Januar 2016 - Gaby Häner

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

Camping Galsklint, Middelfart

wunderschöner Platz auf verschiedenen Ebenen angelegt. Dark $ky Aerea. Sehr ruhig gelegen, Plätze

rei wählbar ohne Parzellierung. Sehr nettes und unkompliziertes Personal. Gute Infrastruktur. Super gelegen für 

Ausflüge zu den Kreidefelsen. Innerhalb von 10-15 Minuten mit dem Fahrrad erreichbar. Natur pur.

Naturcamping am Schlosspark, Lübbenau, Spreewald

Schöner Platz direkt an den Fliessen in Lübben

October 12, 2018

October 11, 2018

September 29, 2018

September 27, 2018

September 23, 2018

Please reload

Aktuelle Einträge

Bodden-Bootsfahrt auf dem "Prerower Bodden".

June 2, 2018

1/1
Please reload

Empfohlene Einträge

Zislow am Plauersee

11 Jun 2014

 

 

 

 

 

11.-14.6.14 Am 11.6.14 ging's nun weiter Richtung Mecklenburgische Seenplatte. In Rügen haben wir im Internet nach Campingplätzen Ausschau gehalten und beim Wald- und Seeblick Camp in Zislow einen Platz reserviert. Die nette Dame am Telefon meinte, wir müssen nicht reservieren, es habe noch viel Platz und wir könnten uns einen Platz aussuchen.

 

Wir fuhren los und bei Rostock fuhren wir durch ein Jahrhundert Gewitter. Die Strasse glich einem Bach. Später erfuhren wir im Radio, dass in Rostock viele Gebäude unter Wasser standen.

 

Angekommen in Zislow am Plauersee suchten wir uns einen Platz direkt am See aus. Der Platz stand teilweise auch unter Wasser, unser Platz war auf einer kleinen Anhöhe so dass wir einigermassen im Trockenen aufbauen konnten.

 

Unser Nachbar beseitigte das Wasser mit Eimern, damit er wieder aus dem Wohnwagen herauskommen konnte ohne die Schwimmflossen anzuziehen.

 

Gegen Abend verzog sich die Gewitterfront und wir erlebten einen stimmungsvollen Sonnenuntergang über dem Plauersee.

 

Ich war gespannt auf die Seenplatte, Ich hatte viele Bilder gesehen und schon einiges darüber gelesen. Wir sind ja Seen aus der Schweiz gewohnt, aber das hier oben im Osten von Deutschland muss ja alles übertreffen. 

 

Am anderen Tag erkundeten wir die Umgebung mit unserem Fahrrädern. Die Radwege waren eine echte Herausforderung. Der Regen hatte diese völlig aufgeweicht und in eine Sumpflandschaft verwandelt. Oft mussten wir die Räder durch überdimensionale Pfüzen tragen, da unsere Bikes nicht für dieses Geländer geeignet sind (sind Citiybikes). 

 

Wir fuhren an idyllisch gelegenen Bootshäusern vorbei. Ein Traum am Wasser den ich mir nur zu gerne erfüllen würde. Wir suchten uns eine Strecke aus nach Bad Stuer am Ende des Plauersees. Der Weg führte über Waldpfade, Pfade direkt am See und Wiesenpfade. Eigentlich schön und romantisch, aber mit den Rädern sehr eng und ich musste dauernd aufpassen, nicht ins Wasser fahren. Dazu kamen die Schlammlöcher. Für eine Strecke von 6 km brauchten wir sage und schreibe 2.5 Stunden. Angekommen in Bad Stuer war ich fix und fertig. Das war mir nun doch zuviel Natur.

 

Auch weitere Erkundigungen in der Umgebung entpuppten sich als oft hindernisreich. Wir fuhren durch Waldwege, mussten umkehren da Bäume den Weg versperrten. Und überall Wald. Ein Ausflug nach Malchow liess das Seenplatten-Feeling das ich von Bildern kannte aufkommen. Ein schönes Städtchen. Auf dem Weg dorthin immer wieder Kanäle mit Bootsurlaubern in wunderschönen Yachten. 

 

Nun stellte sich die Frage, wie weiter. Wollen wir die Seenplatte weiter erkunden oder wollen wir wieder an die Ostsee. Mich zog es wieder ans Meer und so beschlossen wir nach 4 Tagen, die Region am Greifswalder Bodden noch zu besuchen. Wir reservierten einen Platz auf dem Ferien und Freizeitpark Loissin.

 

Please reload

Folgen Sie uns!