Januar 2016 - Gaby Häner

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

Camping Galsklint, Middelfart

wunderschöner Platz auf verschiedenen Ebenen angelegt. Dark $ky Aerea. Sehr ruhig gelegen, Plätze

rei wählbar ohne Parzellierung. Sehr nettes und unkompliziertes Personal. Gute Infrastruktur. Super gelegen für 

Ausflüge zu den Kreidefelsen. Innerhalb von 10-15 Minuten mit dem Fahrrad erreichbar. Natur pur.

Naturcamping am Schlosspark, Lübbenau, Spreewald

Schöner Platz direkt an den Fliessen in Lübben

October 12, 2018

October 11, 2018

September 29, 2018

September 27, 2018

September 23, 2018

Please reload

Aktuelle Einträge

Bodden-Bootsfahrt auf dem "Prerower Bodden".

June 2, 2018

1/1
Please reload

Empfohlene Einträge

Von der Insel Moen auf die Insel Fünen zum Grillabend mit "Nordkap-Reisenden"

6 Jun 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Tagesbericht von gestern Montag, 6. Juni 2016, fiel leider aus besonderen Gründen aus. Wir hatten uns nämlich auf diesen Montag Abend mit guten Bekannten vom Campingplatz Marin in der Schweiz (standen da lange früher mit unserem WoWa) für ein Grilltreffen auf der dänischen Insel Fünen verabredet (siehe Bilder). Die Beiden sind zur Zeit unterwegs mit ihrem WoMo (2 Monate lang) ans Nordkap und dies nicht auf direktem Weg, sondern alles zuerst der schwedischen Küste im Osten entlang. Für uns hiess das gestern, einen längeren „Ritt“ (320 km) direkt nach Middelfart auf Fünen. Die Fahrt führte uns von der Insel Moen bis kurz südlich unter Kopenhagen, dann in westlicher Richtung weiter über die gesamte Insel Seeland zur grossen Belt-Brücke (Strassenverbindung der Inseln Seeland und Fünen). Diese Brücke ist schon ein sehr imposantes Bauwerk mit einer Länge von 17 km (siehe Bilder). In der Mitte der Brücke kommt man kurz wieder auf eine (Miniatur)-Landzunge namens Sprogö. Da unser WoMo eine Höhe von 3.20 m hat und der ewige Wind sehr stark aus der Richtung N/NO wehte, war es relativ schwierig sich auf den imposanten Anblick dieser Überfahrt zu konzentrieren – Spur halten war sehr schwierig. Trotz einem Gesamtgewicht von 5 Tonnen hatte ich das Gefühl, dass wir gleich abheben. Scheinbar gings aber anderen auch so, denn keiner hat die erlaubte Höchstgeschwindigkeit gefahren. Auch PW’s waren langsamer auf der Brücke unterwegs. Dank der Photos von Gaby konnte ich dann später das ganze nochmals in Ruhe selber anschauen. Nach dem grossen „Belt“ gings dann weiter nach Middlefart, wo unsere Bekannten schon auf dem Zielcampingplatz auf uns warteten (seit 2 Tagen) Eigentlich sind die beiden ja die „Berner“. Diesmal waren halt die Solothurner nicht ganz so schnell. Ca. um 14:00 Uhr trafen wir dann auch dort ein und einem gemütlichen Schwatz (Camper-Erfahrungsaustausch) und natürlich einem ausgiebigem Grillabend stand nichts mehr im Weg.

 

Heute morgen ging’s dann für beide WoMo’s wieder an den Start zur Weiterfahrt. Unsere Bekannten brachen auf Richtung Osten nach Schweden, wir Richtung Norden nach Aarhus auf den Campingplatz „Bommehaven Camping“. Für uns also nur eine Tagesetappe von 100 km. In Aarhus wollen wir uns morgen die „Gamle By“ (soll Altstadt heissen) ansehen und natürlich auch den grossen Hafen. Ist mit dem Fahrrad locker in ca. 30 Minuten zu erreichen auf schönen Radwegen durch Wälder und der Küste entlang. Gibt also einen Städtebesichtigung-Tag mit Shopping.

 

Weiter geht’s dann am Donnerstag zuerst in den Nationalpark „Mols Bjerge“, bevor wir dann endgültig am kommenden Wochenende an der „Aalborg Bugt“ entlang Richtung Norden weiterfahren.

 

Bemerkung: Um diese Seite mit den Bildern heute hochzuladen, haben wir 4 Stunden benötigt. Unser momentaner Standort ist ein bisschen in der „Pampas“ draussen und wir haben nur Kontakt zu einem WLAN, welches immer noch mit Geschwindigkeiten eines guten und alten „Tüt-Tüt-Modems arbeitet. Über 3G/LTE haben wir leider auch keine Internetverbindung, da unser Anbieter in die Ecke hier zu wenig einstrahlt. Was soll’s – wir haben es doch noch geschafft und gönnen unserem Laptop nun auch die Abendruhe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tags: Rügen, Thiessow, Rügenmarkt

Please reload

Folgen Sie uns!