Wir suchen die Nordsee


Heute Morgen starteten wir in Kamperland über die N57, eine Strasse über Halbinseln und Wasser am Osterschelde-Sperrwerk vorbei mit dem Ziel Lisse oberhalb von den Haag. Das Wetter ist grau, so richtiges Schietwetter und stürmisch dazu.

Auf der kleinen Insel haben wir einen Abstecher gemacht um zu schauen, was es da so gibt. Wir haben uns dann im Center Park verfahren, machten eine Ehrenrunde und die nette Dame am Empfang erklärte uns, dass der Center Park Campingplatz eine Strasse weiter oben ist. Eigentlich wollten wir ja weiter fahren, aber schauen kostet ja noch nichts, vor allem da uns jemand einen Platz anbot, was bis jetzt ja eher schwierig war.

Der Platz gefiel uns sehr gut, der Eintritt in den Center Park war inbegriffen (bei 49.00 Euro Übernachtungspreis). So kamen wir gerade mal 33 km weit und stehen nun gemütlich auf einer schönen befestigten Parzelle im Park. Nachmittags gab es dann im Center Park Marketdrome ein Zvieri, danach ein Einkauf (bis jetzt haben wir noch keinen Supermarkt gesehen auf unserer Route) im Laden.

Danach radelten wir durch den Park auf der Suche nach der Nordsee. Vorbei an hunderten Bungalows kamen wir im Hafen an, aber überall war der Weg an die Nordsee mit einem kilometerlangen Hag versperrt. Also verliessen wir den Park, radelten der Strasse entlang bis wir plötzlich ein Schild sehen das Velos und Fussgängern verbietet durchzufahren. Die Strasse führt direkt auf eine Autostrasse am Deich entlang. Dabei war doch genau vis a vis die Düne zum Meer. Also rechts umkehrt, Nebenwege, Deichwege usw. lang gefahren immer auf der linken Seite der Deich, der die Nordsee von der Schnellstrasse trennte.

Also kehrten wir unverrichteter Dinge um und fanden es doch ziemlich komisch, dass wir auf einer Mininsel sind und ohne Auto niergends an die Nordsee gelangen. Auf dem Rückweg dann doch noch ein Weg über die Autostrasse für Velos und Fussgänger. Also rüber und den Betondeich runter und dann war sie da, die Nordsee. Ein unendlich weiter Sandstrand mit lauter Surfern, welche heute bestes Wetter haben.

Auf dem Rückweg fielen dann bei beiden Velos die Schutzbleche ab. Ich bin grad sehr wütend, denn wir haben diese vor den Ferien extra in den Service gegeben. Auch Peters Heckbremse ist kaputt, mein Velo macht komische Töne und nun noch die Schutzbleche weg. Wohl verstanden, wir haben unsere Velos in der Schweiz im Service gehabt nicht in Timbuktu. Fürs Kaputtflicken brauchte der Typ 4 Wochen. Da fehlen einem einfach die Worte. Der Velohändler ist in Trimbach zu Hause und verkauft zudem noch grosse Töffs. Also Finger weg von diesem Laden.

Nun machen wir uns noch einen gemütlichen Abend und morgen müssen wir dann etwas weiter fahren, wenn wir am Donnerstag in St. Peter Ording sein wollen.


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Basic Square

NAm aturcamping am Schlosspark, Lübbenau, Spreewald

Schöner Platz direkt an den Fliessen in Lübben

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

Januar 2016 - Gaby Häner

Camping Galsklint, Middelfart

wunderschöner Platz auf verschiedenen Ebenen angelegt. Dark $ky Aerea. Sehr ruhig gelegen, Plätze

rei wählbar ohne Parzellierung. Sehr nettes und unkompliziertes Personal. Gute Infrastruktur. Super gelegen für 

Ausflüge zu den Kreidefelsen. Innerhalb von 10-15 Minuten mit dem Fahrrad erreichbar. Natur pur.