Weiter geht es an die deutsche Nordsee


Kurz vor 8 starteten wir in Lelystad mit dem Ziel Büsum an der deutschen Nordsee. Das waren etwas mehr als 550 km. Diesmal lief alles rund. In Bremen gab es zwar kurz Stau in einer Baustelle, die Normalspur stand voll mit LKWs. Peter fand das aber gar nicht lustig und wechselte auf die Überholspur (hm vermutlich nicht erlaubt), aber so sparten wir sicher eine Stunde Wartezeit, denn auf der Überholspur lief es zügig.

Hamburg war trotz Megabaustelle nach dem Elbtunnel staufrei und so kamen wir um 14.30 Uhr in Büsum auf dem Campingplatz Nordstrand an.

Das Wetter war heute in Holland noch durchzogen, je nördlicher je besser wurde es. Jetzt haben wir aber eine recht zügige Brise aus Nord.

Direkt vor dem Campingplatz ist die Düne welche zum Meer führt. Das habe ich jetzt schon die ganze Woche vermisst.

Ein Spaziergang auf der Düne und die vorgelagerte Sandbank war wirklich erfrischend. Auf der Sandbank (vermutlich nicht nur Sand), gibt es ein paar Kaffees und Burger-Läden, riesen Sitzbänke und viele Strandkörbe. Hier gönnten wir uns einen Vegiburger mit tollem Blick auf die Nordsee bei ablaufendem Wasser, d.h. Ebbe. Ich staune immer wieder über dieses Naturphänomen Wattenmeer.

Hinter der Düne ist Wiese und kein Strand. Dort stehen die Strandkörbe. Das sieht irgendwie gewöhnungsbedürftig aus. Man denkt ja immer, Strand ist Sand. Hier nicht, hier ist Strand Wiese. Sieht aber toll aus.

Morgen geht es dann nach St. Peter Ording, das sind gerade mal 33 km, also ein Katzensprung. Wir sind froh, dass wir nun ein paar Tage stationär sein können und unser neues Luftvorzelt ausprobieren können. Jeden Tag wo anders zu schlafen ist zwar spannend, aber auf Dauer nicht so entspannend. Also freuen wir uns auf ein paar Tage am selben Ort.


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge