Januar 2016 - Gaby Häner

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

Camping Galsklint, Middelfart

wunderschöner Platz auf verschiedenen Ebenen angelegt. Dark $ky Aerea. Sehr ruhig gelegen, Plätze

rei wählbar ohne Parzellierung. Sehr nettes und unkompliziertes Personal. Gute Infrastruktur. Super gelegen für 

Ausflüge zu den Kreidefelsen. Innerhalb von 10-15 Minuten mit dem Fahrrad erreichbar. Natur pur.

Naturcamping am Schlosspark, Lübbenau, Spreewald

Schöner Platz direkt an den Fliessen in Lübben

October 12, 2018

October 11, 2018

September 29, 2018

September 27, 2018

September 23, 2018

Please reload

Aktuelle Einträge

Bodden-Bootsfahrt auf dem "Prerower Bodden".

June 2, 2018

1/1
Please reload

Empfohlene Einträge

Kap Arkona - ein schöner Tag mit kleinen Hindernissen

5 Jun 2018

 

Heute Morgen war das Wetter wieder nur schön. So viel Glück wie auf dieser Reise hatten wir noch nie. Bei meiner morgendlichen Dusche war mir das Glück leider nicht so hold. Ich startete das Wasser mit meinem "Transponder". Nach mehrmaligem Drücken klappte es einigermassen, also Haare einschäumen und da stellt doch das Wasser einfach ab. Keine Chane mehr, dieses länger als eine Sekunde laufen zu lassen. Also fluchend ein Tuch umgebunden und die nächste Dusche aufsuchen. Mist, eine kaputt,  meine geht nicht, die beiden anderen besetzt. Also warten nur mit dem Handtuch bekleidet. Eine junge Frau die rein kam erbarmte sich und holte draussen die Putzfrau. Die versuchte meinen Transponder ebenfalls und es ging nicht. Zwischenzeitlich wurde eine andere Dusche frei, ich mit dem zweiten Transponder unter die Dusche, dies klappte dann auch. Die Reinigungsfrau kam zurück, das Guthaben wurde verdoppelt und sie meinte, eigentlich sollte das jetzt gehen. Die nette junge Frau jedenfalls duschte in meiner vorherigen Dusche ohne Probleme. Naja, fängt ja gut an der Tag.

 

Danach fuhren wir mit unseren Velos nach Vitt, ein kleines überschaubares ehemaliges Fischer-Dörfchen am Fusse des Kaps. Dort gab es erst mal Kaffee, ich natürlich  mit Kuchen. Danach weiter ans Kap Arkona. Dort bestieg ich todesmutig den ersten Leuchtturm, schnauf..... Der ist echt hoch. Aber oben angekommen hatte ich eine traumhafte Rundumsicht. Peter zog es vor, unten auf einer Bank die  Sonne zu geniessen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach ging es weiter zum nächsten Leuchtturm und zum Künstlerviertel. Dort spielte ein "Künstler" Lieder, die  man halt so kennt. Nur war es schwierig, auf Anhieb diese zu erkennen. Sein Gitarrenspiel war ja nicht schlecht, aber die Stimme.... Er betonte dann auch, dass er nicht einfach Lieder nachsinge, sodern diese auf seine eigene Art interpretiere. So kann man Kunst auch definieren.

 

 

 

 

Danach ging es weiter nach Putgarten, das nördlichste Dorf auf Rügen, wo wir uns ein Zmittag um 15.00 Uhr gönnten. Vorbei ging es an einem wunderschönen Mohnfeld. Ich war nicht die Einzige, die das als Fotomotiv nutzte. Jeder der ein Handy oder einen Fotoapparat dabei hatte, fotografierte hier am Wegesrand.

 

In Putgarten gibt es einen Rügenhof mit vielen kleinen Handwerksläden. Da kann man vom Korb über Sanddorn-Produkte, Kerzen, Holzspielzeug, Schmuck, Bernstein und Steinen alles haben.

 

 

 

Wieder zurück auf dem Camping wollte ich dann noch waschen. Also an der Rezeption 7x50 Cent Stücke tauschen, Maschine befüllen und starten (nach dem Lesen der Beschreibung von einer A-4 Seite). Jetzt hatte ich 2 Stunden Zeit und legte mich in die Sonne. Aber das fand ein Vogel  nun echt nicht so super und "ka....." mir auf die Hand. Wenn man sich mal die Wahrscheinlichkeit vor Augen hält, dass dieser Vogelsch... meine Hand trifft, verstehe ich nicht, weshalb ich noch nie im Lotto gewonnen habe.

 

Punkt 19.00 stand ich dann in der Waschküche. Meine Maschine stand offen, die Wäsche klatsch nass und noch voller Schaum. Also die 7 Münzen, welche für den Trocker gedacht waren einwerfen und nochmals ein Programm starten. Zurück zum Wohnmobil Geld holen um wieder zu wechseln. Der Mann an der Reception staunte nicht schlecht, dass ich schon wieder Probleme hatte, meinte aber, dass ich wieder 7 Münzen einwerfen müsse, egal ob ich nur schleudere oder wasche. Hatte ich ja schon gemacht. Zudem erklärte er mir, dass die Tür eigentlich nicht von selber aufgehen kann. "Eigentlich" habe ich heute doch schon mal gehört....

 

Nach einer Stunde ging ich mit gemischten Gefühlen zum Waschraum, aber oh Wunder, die Maschine hat  meine Wäsche gewaschen. Jetzt ist die ganze Wäsche noch im Trockner und ich warte bis ich diese holen kann.

 

Aber trotzdem, der Tag war schön, das Wetter ein Traum und die Insel Rügen traumhaft....... Wir haben heute noch um einen Tag verlängert, also bis Sonntag. Danach müssen wir langsam ans Zurückfahren denken. Aber vorher geniessen wir weiterhin das tolle Wetter und die wunderschöne Landschaft hier oben im Norden von Rügen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

Folgen Sie uns!