Vieles war auf dieser Reise anders als sonst đŸ€”!!


Als Fahrer eines ein wenig schwereren WoMo's (C1) und deshalb den (Verkehrs)-Regeln eines "Lastwagens" unterworfen, sind mir auf dieser Reise ein paar Sachen extrem aufgefallen:

Der Schwerverkehr (Anzahl LkW) hat die letzten Jahre in den von uns bereisten LĂ€ndern extrem zugenommen.

Lastwagen beanspruchen in der Regel permanent 2 von 3 Autobahnspuren, was automatisch den Fluss des Verkehrs hemmt.

Da ich auch nur max. 100 km/h fahren darf und damit nur wenig schneller unterwegs bin als Lastwagen, ist das permanente Überholen ganzer Konvoys sehr mĂŒhsam und anstrengend.

Leider sind in dieser Kategorie auch viele "Rambos" unterwegs, die sich scheinbar nur auf ihre Grösse und Gewicht verlassen - sehr schade aber durch den Zeitdruck der Branche auch irgendwo verstÀndlich.

Generell sind auch die Geschwindigkeitsunterschiede auf den verschiedenen Fahrspuren manchmal sehr gross und damit auch das Risiko um ein vielfaches höher. Ganz links bis 200 km/h und rechts um die 100 km/h im Schnitt.

Die Stau's nehmen stetig zu und werden immer lÀnger - die Geduld wird tatsÀchlich sehr herausgefordert.

Auch der Anstand vieler Zeitgenossen hinter dem Steuer ist heute mehr und mehr sehr fragwĂŒrdig 😐.

Lange Strecken zu fahren fordern heute immer mehr Konzentration und Vorsicht. Die Verantwortung gegenĂŒber anderen ist beim heutigen Verkehr viel höher wie frĂŒher, weil zu viele rĂŒcksichtslose PS-Bolzer auf der Strasse unterwegs sind. Ich habe auf dieser Reise gemerkt, dass ich immer weniger auf Autobahnen unterwegs bin und gerne Abschnitte auf Landstrassen fahre. Die Autobahn wird mir langsam zu hektisch đŸ˜„. 

Aber auch beim Thema Camping sieht und spĂŒrt man den Trend. Es sind immer mehr WoMo's und WoWa unterwegs, die PlĂ€tze sind heute die ganze Saison rammelvoll und stark belegt. Man sieht auch ungeheuer viele neue WoMo's unterwegs, obwohl diese ja einen Happen teurer sind als ein PW đŸ€”đŸ€”. Ich jedenfalls staune, was sich heute in dieser Form der FreizeitbeschĂ€ftigung zur Zeit so alles tut. Camping scheint sich zum bevorzugten Hobby zu wandeln. Auf dieser Reise mussten wir wirklich immer wieder zur Kenntnis nehmen, das die guten PlĂ€tze ohne Vorreservation nicht mehr erhĂ€ltlich sind. So verĂ€ndert sich Alles immer wieder, aber nicht immer zum Besseren 😉. 

Trotzdem ist dies fĂŒr uns immer noch eine der schönsten und unabhĂ€ngigsten Arten zu reisen und die schönsten Ecken ĂŒberall zu entdecken. Wir machen weiter, auch wenn vieles sich verĂ€ndert hat. Warum wir das tun? FĂŒr uns ist dies eine Form des unabhĂ€ngigen und freien Lebens. Wir entscheiden fĂŒr uns selber wann es weiter geht und wohin...😉 


Empfohlene EintrÀge
Aktuelle EintrÀge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Basic Square

NAm aturcamping am Schlosspark, LĂŒbbenau, Spreewald

Schöner Platz direkt an den Fliessen in LĂŒbben

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

Januar 2016 - Gaby HĂ€ner

Camping Galsklint, Middelfart

wunderschöner Platz auf verschiedenen Ebenen angelegt. Dark $ky Aerea. Sehr ruhig gelegen, PlÀtze

rei wĂ€hlbar ohne Parzellierung. Sehr nettes und unkompliziertes Personal. Gute Infrastruktur. Super gelegen fĂŒr 

AusflĂŒge zu den Kreidefelsen. Innerhalb von 10-15 Minuten mit dem Fahrrad erreichbar. Natur pur.